Inside Out – Photography
 
Photo Essays

Uganda – Fort Portal – Manna Rescue Home

Carol Adams (*17.07.1944 in Hawaii), Besitzerin des Y.E.S. Hostels (Youth Encouragement Services), gründete im Jahr 2008 das „Manna Rescue Home“, eine Einrichtung, die HIV-infizierten Kindern ein Zuhause bietet. Das Ziel ist eine stabile, sichere und familiäre Umgebung zu schaffen, in der die Kinder ihr volles Potenzial entfalten und ein glückliches und produktives Leben als verantwortungsvolle Mitglieder ihrer Gemeinschaft führen können.

Nachdem Carol während ihrer Arbeit für etwaige Kirchen immer wieder Kinder zu Gesicht bekam, die mit dem HI-Virus infiziert waren und Niemanden hatten, der sich um sie kümmerte, entschloss sie sich für die Erschließung eines Grundstücks in Fort Portal, im Bezirk Kabarole, der eine der höchsten AIDS-Raten des Landes aufweist. Das Bauvorhaben konnte dank großzügiger Spendengelder aus Irland realisiert werden. Mittlerweile wird das Heim über den Erlös des Y.E.S. Hostels und kleinere Spenden aus Europa und Amerika finanziert.

Aufgenommen werden HIV-positive Kinder im Alter zwischen fünf und achtzehn Jahren. Die Zusammenarbeit erfolgt mit lokalen Institutionen wie dem Gesundheitszentrum und / oder örtlichen Gemeinden. In vielen Fällen werden HIV-positive Kinder, die weder Eltern noch einen Betreuer haben, direkt überwiesen; verifiziert werden die Gegebenheiten vor Ort durch Sozialarbeiter.

„Zu Beginn hätte ich niemals gedacht, dass das Projekt irgendwann solch eine Dynamik annehmen würde“, verriet sie mir. Bis heute läuft es sehr erfolgreich, was durch folgende Zahlen nochmals unterstrichen wird: Die Ausgaben belaufen sich auf nahezu 100.000 € pro Jahr. Innerhalb der letzten zehn Jahre wurden seitens der mittlerweile vierzehn Angestellten über 900 Kinder beherbergt (Stand: Juli 2018). Das Personal besteht neben einem Hausarzt (um angemessene medizinische Hilfe zu gewährleisten) aus Lehrern (die Kinder erhalten das gleiche Bildungsniveau wie innerhalb des regulären Schulsystems), eigenen Köchen sowie dem Reinigungs- und Wartungspersonal. Das Areal umfasst einen Verwaltungsblock mit kleinen Büros und Geschäften, eine Krankenstation sowie zwei separate Schlafsäle für Jungen und Mädchen. Hinzu kommen ein Klassenzimmer, ein Speiseraum mit angebundener Küche, Waschräume sowie ein Spielplatz. Um die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten ist das Areal eingezäunt und der Komplex bewacht.